BelCARDIO - Myokardinfarkt, oder nicht?

Täglich in der Praxis: Herzinfarkt oder andere Ursache?

Der BelCARDIO Point of Care Test (POCT) wurde entwickelt, um schnell zu detektieren, ob Ihr Patient vor kurzer Zeit einen Infarkt erlitten hatte oder ob eine andere Indikation vorliegt.

Als niedergelassene Arzt, in der Notfallambulanz oder einem Rettungseinsatz, Sie sind gefordert schnell und zweifelsfrei die Diagnose zu Schmerzen im Thorax eines Patienten zu stellen. Der Schnelltester BelCARDIO erlaubt Ihnen innerhalb 10 Minuten die rd. 20% der Patienten mit Thoraxschmerzen zu diagnostizieren, die tatsächlich einen Myokardinfarkt erlitten haben. Selbst ein leichter Myokardinfarkt ist erkennbar.

Fehldiagnosen lassen sich vermeiden!

Für den Patienten zählt jede Minute, um entstehende Nekrosen des Herzens zu vermindern. Mit der sicheren Diagnose sorgen Sie für eine schnellstmögliche, optimale klinische Behandlung Ihres Patienten. Der Test arbeitet mit der sogenannten Lateral-Fluss-Methode und liefert in kurzer Zeit ein qualitatives Ergebnis, d.h. er ist entweder „positiv“ oder „negativ“. Zur Testung werden lediglich zwei Tropfen Kapillarblut (ca. 60 µL) verwendet, die bspw. wie bei der Blutzuckermessung aus der Fingerbeere gewonnen werden.

Troponin

Wenn Herzmuskeln geschädigt werden, Nekrosen bilden, z.B. durch einen Infarkt, wird kardiales Troponin ins Blut freigesetzt. Der Anstieg im Blutserum ist mit einem POCT ca. vier Stunden nach Infarktbeginn nachweisbar, erreicht nach etwa 20 Stunden das Maximum und normalisiert sich nach ein bis zwei Wochen wieder.

hFABP

Heart-type Fatty Acid-Binding Protein (H-FABP) ist ein sensitiver Biomarker, der ungefähr ca. 20 Minuten nach einer Myokardischämie im kapilaren Blut nachgewiesen werden kann.

Funktion von hFABP und Troponin I

Der BelCARDIO Point of Care Test (POCT) wurde entwickelt, um schnell zu detektieren, ob Ihr Patient vor kurzer Zeit einen Infarkt erlitten hatte oder ob eine andere Indikation vorliegt. Der Schnelltest nutzt auf einem Teststreifen den Biomarker hFABP (heart-type Fatty Acid-Binding Protein), der nach ca. 20 Minuten im kapilaren Blut detektierbar ist. Zusätzlich wird qualitativ Troponin I überprüft, das erst ca. 4 Stunden nach dem akuten Herzinfarkt sicher nachweisbar ist. Innerhalb von exakt 10 Minuten nach Einsatz des POCT ist klar, ob Sie einen Patienten mit einem Myokardinfarkt behandeln oder nicht.

Die Grafik zeigt die Bildung und Anstieg der beiden Biomarker hFABP und Troponin I im zeitlichen Verlauf nach Eintritt des Herzinfarktes. Troponin I ist „Goldstandard“ der Infarktdiagnostik aufgrund seiner hohen Spezifität und Sensitivität. hFABP reagiert sehr schnell auf ein ischämisches Ereignis und ist der effektive Marker, um aufgrund seiner hohen Spezifität und Sensitivität akute Myokardinfarkte auszuschließen.